Hochzeitsfotograf Ludwigsburg

Bildbearbeitung bei Hochzeitsfotos.
Korrekt oder kreativ?

Geschrieben von ONDRO am 3. Mai.

Heute ein kleiner Artikel über eine Sache die mich schon eine Weile sehr beschäftigt. Und zwar geht es generell um Bildbearbeitung, ich spreche hier nicht von Retusche/Haut/Körperformen usw. sondern einfach um die Gestaltung des Looks.

Die Bilder einer Hochzeitsreportage die den dokumentarischen Teil umfassen, schliesse ich hier einfach mal aus, weil ich da meist auf einen echten, natürlichen Look aus bin. Helligkeit, Kontrast, leichte Farbtemperatur Korrekturen und das wars.

Bei der Hochzeitsportraits sieht es anders aus. Da öffne ich einfach meinen Kopf und lasse die ganze Kreativität und über das jeweilige Bild fliessen. Manche Hochzeitsfotos bearbeite ich einfach stärker, manche etwas schwächer. Ich achte einfach darauf dass immer ein guter Mix vorhanden ist…

Der lustige Hochzeitsfotograf auf dem Event

Wieso ich darüber einen Blogartikel darüber schreibe? Nun, ich habe vorletzten Monat auf einem Empfang einen Hochzeitsfotografen kennengelernt. Er hat dort für die Gala so Eventbilder gemacht, ich war als Gast dort. Er hat gerade seine Linse gewechselt und ich habe ihm ein Kompliment gemacht weil er das neue Sigma 85mm gemountet hatte. „Schicke Linse!“, entgegnete ich mit einem Lächeln. Dann kamen wir ins Gespräch, er hat dann bisschen erzählt was er macht dann was ich mache. Heraus kam dass er auch gelegentlich Hochzeiten fotografiert. Da ich das auch mache hab ich ihm nachdem er mir sein Portfolio gezeigt hat, dann auch meines hervorgeholt.

Nach ein gewissen Zeit (er blätterte fast 5 Minuten auf meinem iPhone) sagte er, „Ja ganz nett, aber sind ja alle bearbeitet, das ist ja keine Kunst. Du bist echt gut in Photoshop.“ Ich hätte ihm ab liebsten mein alkoholfreies Cocktailglas an den Kopf geschmissen für dieses Kommentar. Ich kann es verstehen wenn solche Aussagen wie „ja du hast ne teuere/gute Kamera“, „Du bearbeitet alles nach.“ & co von Branchenfremden kommen, die sich mit der Materie nicht wirklich auskennen. Aber doch nicht von einem Fotografen.

Korrekte Belichtung vs. Unterbelichtung & kreative Bearbeitung

Kameras bilden mit ihren beschränkten Möglichkeiten nur die Realität ab. Zwischen zwei bestimmten Dynamikgrenzen nimmt der Sensor einfach das auf was da passiert. Mit all dem Gegenlicht, der gemischten Lichtverhältnissen, den unterschiedlichen Farbtemperaturen und und und … ich bin gottfroh dass es Photoshop und Lightroom gibt und ich einfach diese Tools benutzen kann um Hochzeitsbilder zu korrigieren oder einfach Bilder darauf erstellen, die mit der Kameratechnik alleine nicht möglich sind.

Man muss ich nur erst mal generell im Klaren sein dass man zuallererst einen guten Rohling braucht. Also ein Foto auf dem alles stimmt. Das Brautpaar muss nice aussehen, die Perspektive muss stimmen, der Moment in dem man abdrückt, das Licht muss aus der richtigen Richtung kommen, der Hintergund muss in die Gesamtkomposition einfliessen und und und … das sind einfach Dinge die erst mal stimmen müssen bevor man sich über Lookentwicklung unterhält. Photoshop und Lightroom sind quasi nur das Fine tuning und sind überhaupt nicht Relevant bei der Bewertung eines Fotos.

Denkt also dran, wenn ein Hochzeitsfotograf seine Bilder mit Photoshop und Lightroom bearbeitet, heisst das nicht dass er das schlecht fotogarfiert hat. Nein, ganz und gar nicht. Er macht einfach nur Bearbeitungsschritte die mit einer Kamera nicht möglich sind.

© ondro. all rights reserved. made by hochkant